Finom bietet seinen Kunden eine der schnellsten Anmeldungen auf dem Markt. Aber um diese Idee lebendig zu halten und unseren Service zu verbessern, sind wir ständig auf der Suche nach Lösungen, wie wir die Identitätsverifizierung für unsere neuen Kunden einfacher machen können.

Deshalb haben wir vor Kurzem eine neue Methode der Verifizierung eingeführt - BankIdent

Was ist BankIdent?

Bankident ist ein Identifikationsverfahren, das Deine persönlichen Daten über das Online-Banking verifiziert.

Um das BankIdent zu nutzen, musst Du ein persönliches Bankkonto in Deutschland registriert haben. Für eine vollständige Liste der Banken, die BankIdent unterstützen, kannst Du uns per Chat oder E-Mail kontaktieren: [email protected]

Das Verifizierungsverfahren ist jetzt noch einfacher und bequemer geworden! Dank BankIdent musst Du nicht mehr mit einem Agenten interagieren, was Zeit spart und den menschlichen Faktor eliminiert, und es ist vollständig digital und rund um die Uhr verfügbar.

Wie funktioniert es?

Bankident ist in drei einfache und schnelle Schritte unterteilt. Zuerst musst Du Deine persönlichen Daten eingeben und Deine Referenzbank angeben.

Die Daten, die Du bei der Anmeldung eingegeben hast, werden mit den Daten Deiner Bank abgeglichen.

Als nächstes musst Du Dich in Dein Bankkonto einloggen und die Transaktion mit 5 Cent bestätigen, um zu beweisen, dass das Konto Dir gehört.

Zum Schluss erhältst Du eine SMS TAN, um eine sogenannte qualifizierte elektronische Signatur (QES) zu erstellen, womit der Onboarding-Prozess vervollständigt wird.

Ist es sicher?

Ja! BankIdent erfüllt alle Anforderungen des deutschen Anti-Geldwäsche-Gesetzes. Der Service ist end-to-end verschlüsselt und alle Daten sind vollständig geschützt. Finom speichert keine von Dir eingegebenen Daten, wenn Du BankIdent nutzt.

Wer kann BankIdent nutzen?

Derzeit ist diese Option nur für Personen verfügbar, die Unternehmen in Finom registrieren, sowie für weitere gesetzliche Vertreter.

Wir arbeiten bereits daran, diese Verifizierungsmethode in naher Zukunft auch für Freiberufler zu ermöglichen.

War diese Antwort hilfreich für dich?