Der Einfachheit halber unter den Überbegriffen “juristische Person” und “Unternehmen” gestaltet, ist dieser Leitfaden auch für Gesellschaften, wie unter anderem AG, eK, eG, GmbH, GbR, KG, KGaA, OHG, PartG, UG zu verwenden.

Es kann manchmal schwierig sein herauszufinden, welche CRS Klassifikation für dein Unternehmen zutrifft, mache Dir jedoch keine Sorgen! Wir haben einen einfachen und leicht zu befolgenden Leitfaden zusammengestellt, der Dir hilft, die Unterschiede zwischen den Klassifikationen zu verstehen und die für Dein Unternehmen passende in kürzester Zeit zu bestimmen!

Was ist der Common Reporting Standard (CRS)?

Der CRS wurde von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) eingeführt, um Unternehmen daran zu hindern, Steuern zu hinterziehen und Geldmittel auf ausländischen Konten zu verstecken.

Die Klassifizierung Deines Unternehmens hängt von der Art des ausgeführten Geschäfts ab. Es kann sich entweder um ein Finanzinstitut oder um ein Nicht-Finanzinstitut handeln, die ebenfalls in mehrere Unterkategorien eingeteilt werden können.

Fülle das FINOM-Formular aus

Je nach Land bietet unser Formular unterschiedliche Optionen zur Auswahl. Wenn Du in Frankreich ansässig bist, lies bitte diesen Artikel.

Für Deutschland musst Du eine der folgenden Optionen auswählen:

  • RFI (Meldendes Finanzinstitut)

  • NRFI (Nicht meldendes Finanzinstitut)

  • Aktives NFE (Aktives Nicht-Finanzinstitut)

  • Sonstiges aktives NFE (Sonstiges aktives Nicht-Finanzinstitut)

  • Passives NFE (Passives Nicht-Finanzinstitut)

  • Passives NFE für Typ B-Investment (Passives Nicht-Finanzinstitut für Typ B-Investment)

Hier beschreibe wir alle Optionen, um Dir beim Herausfinden der zutreffenden Klassifikation zu helfen.

Finanzinstitut (FI)

Ein Finanzinstitut (FI) ist ein Unternehmen, das sich geschäftlich mit Finanz- und Geldtransaktionen sowie Einlagen, Darlehen, Investitionen und Währungsumtausch befasst. Finanzinstitute sind in einer breiten Palette von Geschäftsbereichen innerhalb des Finanzdienstleistungssektors tätig. Unter den Finanzinstituten befinden sich Banken, Treuhandunternehmen, Versicherungsunternehmen, Maklerunternehmen und Investmenthändler.

FIs werden in zwei Kategorien unterteilt – Berichtende Finanzinstitute (RFI) und Nicht berichtende Finanzinstitute (NRFI).

Wähle im Formular die Option „Berichtendes Finanzinstitut“ aus, wenn es sich bei Deinem Unternehmen um eines der Folgenden handelt:

  1. Einlageninstitut: Hält Wertpapiere seiner Kund:innen zum Zwecke der Verwahrung, schützt sie und verhindert, dass sie verloren gehen oder gestohlen werden (beispielsweise Vermögenswerte oder Bargeld). Einlageninstitute können diese entweder in physischer oder digitaler Form aufbewahren.

  2. Verwahrinstitut: Akzeptiert legale Geldeinlagen seiner Kund:innen (beispielsweise Hypothekenbanken).

  3. Investmentunternehmen: Investiert oder erbringt Anlageverwaltungsdienste für Dritte (z. B. Investoren).

  4. Spezifizierte Versicherungsgesellschaft: Jede Versicherungsgesellschaft (oder die Holdinggesellschaft einer Versicherungsgesellschaft), die kapitalbildende Versicherungsverträge oder Rentenverträge abschließt oder dazu verpflichtet ist Zahlungen auf Basis dieser Verträge zu leisten.

Ein Nicht berichtendes Finanzinstitut (NRFI) unterscheidet sich davon. Wähle diese Option aus, wenn es sich bei Deinem Unternehmen um eines der Folgenden handelt:

  1. Eine Regierungsstelle, internationale Organisation oder Zentralbank, außer in Verbindung mit Zahlungen, die sie im Rahmen kommerzieller Finanztätigkeit, die der von spezifizierten Versicherungsgesellschaften, Einlageninstituten oder Verwahrinstituten ausgeübten gleicht, tätigt und die durch einen Vertrag oder ein anderes Instrument internationalen Rechts geschaffen wurde.

  2. Altersvorsorgefonds mit breiter Beteiligung: Bietet Alters-, Invaliden- oder Sterbegeld oder eine beliebige Kombination dieser Dienstleistungen an.

  3. Altersvorsorgefonds mit geringer Beteiligung: Ein Fonds, der eingerichtet wurde, um Leistungsempfängern, die gegenwärtige oder ehemalige Arbeitnehmer sind, Alters-, Invaliden- oder Sterbegeldleistungen zu bieten.

  4. Pensionskasse einer staatlichen Einrichtung

  5. Sonstige juristische Person mit geringem Risiko, bei der ein geringes Risiko der Steuerhinterziehung besteht. Um herauszufinden, ob Dein Unternehmen als juristische Person mit geringem Risiko gilt, beziehe Dich bitte auf das Amtsblatt der Europäischen Union (ABl.)

  6. Ausgenommenes kollektives Anlageinstrument: Reguliert als kollektives Anlageinstrument (z. B. Investmentfonds, ETFs), dessen Anteile von oder durch Einzelpersonen oder Unternehmen gehalten werden, die NICHT berichtende Personen sind.

  7. Trust: Ein Trust ist eine Treuhandsanstalt, die es einem Dritten – einem so genannten Treuhänder – ermöglicht, Vermögenswerte im Namen eines oder mehrerer Begünstigter zu halten. Ein Trust gilt auch dann als RFI, wenn sein Treuhänder ein RFI ist und alle erforderlichen Informationen meldet.

  8. Qualifizierter Kreditkartenaussteller

Nicht-Finanzinstitut (NFE)

Der CRS bezieht sich auf Nicht-Finanzinstitute mit dem Akronym NFEs („Non-Financial Entities“). Dabei handelt es sich im Wesentlichen um alle juristischen Personen, die keine Finanzinstitute sind. NFEs werden weiterhin in Passive NFEs oder Aktive NFEs aufgeteilt.

Aktive NFEs

Als aktives NFE gilt eine juristische Person, die Handelsaktivitäten ausübt, egal ob in Staatsbesitz oder privat. Diese übt ein aktives Gewerbe oder Geschäft mit weniger als 50% passivem Einkommen (Brutto) aus oder verfügt über weniger als 50% Vermögenswerte, die passives Einkommen wie Dividenden und Zinsen generieren.

Wähle im Formular die Option „Aktives NFE“ aus, wenn es sich bei Deinem Unternehmen um eines der Folgenden handelt:

  • Aktives Unternehmen: Hersteller, Großhändler, Einzelhändler, Restaurants und Bars, Hotels, Bauunternehmen, Unternehmen im Gesundheits- und Sozialwesen.

  • Zentralbank: Muss die an ein aktives NFE gestellten Bedingungen erfüllen.

  • Start-up NFE

  • NFE in der Geschäftauflösung

  • Gemeinnütziges Unternehmen: Muss die an ein aktives NFE gestellten Bedingungen erfüllen.

Wähle im Formular die Option „Sonstiges aktives NFE“ aus, wenn es sich bei Deinem Unternehmen um eines der Folgenden handelt:

  • Börsennotiertes Unternehmen: Unternehmen mit börsennotierten Wertpapieren

  • Regierungsstelle: Muss die an ein aktives NFE gestellten Bedingungen erfüllen (gilt nicht für Frankreich)

  • Internationale Organisation: Muss die an ein aktives NFE gestellten Bedingungen erfüllen.

Hinweis: Abhängig von den individuellen Gegebenheiten können Regierungsstellen, internationale Organisationen und Zentralbanken als Nicht berichtendes Finanzinstitut (NRFI) oder als Aktives NFE gelten.

Passive NFEs

Ein passives NFE ist eine juristische Person, die nicht als aktives NFE gilt.Dabei handelt es sich um juristische Personen, bei denen mehr als 50% des Einkommens als „passiv“ (Dividenden, Mieten, Zinsen, Kapitalgewinne usw.) bezeichnet werden können oder bei denen mehr als 50% des Vermögens passives Einkommen generiert.

Wähle im Formular die Option „Passives NFE“ aus, wenn es sich bei Deinem Unternehmen um eines der Folgenden handelt:

  • Trust

  • Kirche

  • Staatliche Schule

  • Gemeinnütziges Unternehmen

  • Immobilienunternehmen in Familienbesitz

  • Investmentfond (gilt nur dann als passives NFE, wenn mehr als 50% seines Einkommens passiv sind)

  • Vermögensverwaltungsunternehmen (gilt nur dann als passives NFE, wenn mehr als 50% seines Einkommens passiv sind)

Passive NFEs, die Investmentunternehmen des Typs B sind

Investmentunternehmen des Typs B sind spezielle juristische Personen, die nicht als Finanzinstitut gelten, aber dennoch in teilnehmenden Staaten Finanzaktivitäten ausführen.

Sie müssen zwei Bedingungen erfüllen:

  • Der Bruttoeinkommen-Bedingung erfordert, dass das Einkommen der juristischen Person hauptsächlich (zu mehr als 50%) auf Investitionen in Vermögenswerte entfällt.

  • Die Investmentgesellschaft muss von einer Depotbank, einer Verwahrstelle, einer spezifizierten Versicherungsgesellschaft oder einer Investmentgesellschaft des Typs A verwaltet werden. Die „verwaltet von“-Bedingung erfordert, dass der verwaltende juristische Person finanzielle Vermögenswerte im Namen anderer Personen investiert oder verwaltet.

Wenn Dein Unternehmen die angegebenen Bedingungen erfüllt, wähle „Passives NFE für Typ B-Investment“ im Formular aus.

Hinweis: Wenn Dir die CRS Klassifikation Deines Unternehmens noch nicht klar ist, Du jedoch ein reguläres Unternehmen besitzt, das weder Finanzen verwaltet (außer seinen eigenen), noch andere Unternehmen verwaltet und sich auch nicht im Besitz der Regierung oder ausländischen Organisationen befindet, dann entscheide Dich für Passives NFE (passives Nicht-Finanzinstitut).

War diese Antwort hilfreich für dich?